AQ | Althan Quartier

Wien, in Planung

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit Delugan Meissl Associated Architects.

Neues Leben am Franz-Josefs-Bahnhof: das Althan Quartier im neunten Wiener Gemeindebezirk wird umgestaltet. Ziel des Refurbishment-Projekts ist es, dem Stadtteil mehr Aufenthalts- und somit Lebensqualität zu verschaffen. Dazu wird der Kopfbahnhof von der aktuell unwegsamen Barriere inmitten des Bezirks umgestaltet zu einem transparent grünen Herzstück.

weiterlesen

  • Bebaute Flächeca. 11.000 m²
  • MitarbeiterFriedrich Hähle, Robert Huebser, Maria Nardelli, Giacomo Rocco, Stefan Schubert, Mark Steinmetz (Team JWA+P)
  • Bruttogeschoßfläche62.300 m²
  • VideoRundgang durch das Architekturmodell

schließen

Neues Leben am Franz-Josefs-Bahnhof: das Althan Quartier im neunten Wiener Gemeindebezirk wird umgestaltet. Ziel des Refurbishment-Projekts ist es, dem Stadtteil mehr Aufenthalts- und somit Lebensqualität zu verschaffen. Dazu wird der Kopfbahnhof von der aktuell unwegsamen Barriere inmitten des Bezirks umgestaltet zu einem transparent grünen Herzstück.

Die Neuplanung schafft mit einer Passage Durchlässigkeit, mit einem allgemein zugänglichen und weitläufigen Hochpark Grünflächen und gestaltet den Bahnhof so zu einem neuen Verbindungselement um. Ein Trägergeschoss zwischen Bahn und dem Hochpark ermöglicht es, neun Meter über Straßenniveau Bäume zu pflanzen.

Das Bürogebäude wird architektonisch aufgewertet. Dimensionen und Substanz bleiben erhalten, neue Freiflächen werden geschaffen, der Julius-Tandler-Platz wird durch die neue Optik und die verstärkte Zugänglichkeit deutlich attraktiver. Die Nutzung wird vielfältiger ausfallen als bisher: geplant ist ein ausgewogener Mix aus Wohnraum, Hotel, Büros und Geschäften. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Gestaltung einer belebten Sockelzone.