MGG | Wohnbau Mühlgasse

Guntramsdorf, in Planung

Das Gesamtprojekt besteht aus einem Straßenbaubauteil an der östlichen Grundstücksgrenze, entlang der Mühlgasse, und einem freistehenden Hofbauteil – den sogenannten Perlenhäusern – auf dem westlichen Teil des Grundstücks. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt über den Straßenbaukörper, ebenso der Zugang von der Straße zum Hof, von wo aus der Hofbauteil zugänglich ist.

Die Größe, Ausrichtung, Gliederung und Anordnung der Gebäude, welche in Proportion und Feingliedrigkeit von der bestehenden Umgebung abgeleitet wurde, fügt sich harmonisch in das Ortsbild und die städtebauliche Charakteristik der vorgefundenen Situation ein.

weiterlesen

  • Grundstücksfläche2.100 m²
  • Bebaute Fläche1.250 m²
  • Nutzfläche1.800 m²
  • MitarbeiterAraceli Garcia Sánchez, Robert Huebser, Zrinka Lovrekovic, Mark Steinmetz
  • Bruttogeschoßfläche2.650
  • Anzahl Wohnungen25

schließen

Das zu errichtende Objekt besteht aus zwei Bauteilen die in Stahlbetonbauweise errichtet werden und im Untergeschoss durch eine gemeinsame Tiefgarage verbunden werden.

Der Straßenbauteil schließt, der geschlossenen Bebauungsweise folgend, beidseitig an die Nachbargrundgrenzen an, und bildet so zur Mühlgasse hin eine durchgehende Straßenfassade. Nach Westen, in die Tiefe des Grubdstücks, wird der Bauteil durch einen eingeschnittenen Innenhof in zwei Trakte gegliedert, einen Straßenseitigen (Stiege 1) und einen Hofseitigen (Stiege 2). Beide Trakte bestehen aus Erdgeschoß sowie zwei darüber liegenden Vollgeschossen. Die klare Form der Bauvolumen wird dabei an den Fassaden durch ein Wechselspiel aus vorgestellten Loggien und Balkonen rhythmisch aufgelockert.

Der Hofbauteil entspricht der offenen Bebauungsweise, ebenfalls mit Erdgeschoß und 2 darüber liegenden Vollgeschossen. Das langegestreckte Volumen wird durch 3 „Fugen“ aufgebrochen, in denen die Vertikalerschließung Platz findet. Auf der Nordseite des Baukörpers befindet sich eine Laubeganganlage, auf der Südseite differenziert sich der Baukörper durch verschiedene, kaskadenartige Terrassierungen, die so angelegt sind, dass jede Wohneinheit als eigenes Volumen lesbar wird. Der Entwurf folgt dem Leitgedanken, hier die Vorzüge und Qualitäten von individuellem Reihenhaus und kompaktem Geschoßwohnungsbau zu vereinen.

Auf der Nordseite des Bauteils B liegt verlängert sich die Hofdurchfahrt zu einem allgemeinen Freibereich (Kinderspielfläche), in den Abstandflächen auf West-, Ost- und Südseite befinden sich Eigengärten.