SEN | Campus Sensengasse

Wien, 2010

Basis des Projekts war die Auslobung der Wohnbebauung einer Teilfläche des Gesamtareals Campus Sensengasse unter vorgegebenen Rahmenbedingungen.

weiterlesen

  • Grundstücksfläche7.217 m²
  • Bebaute Fläche3.050 m²
  • Nutzfläche18.000 m²
  • MitarbeiterARGE mit ROOM8 architects, Stefan Fussenegger, Friedrich Hähle, Martin Mostböck, Sandy Panek, Stefan Pfefferle, Ines Standhartinger, Mark Steinmetz
  • Wettbewerb1. Platz

schließen

Diese sind die folgende:

  • Verbindung von universitärer Nutzung und Wohnnutzung
  • Wirtschaftliche Realisierbarkeit im Hinblick auf Wohnbauförderung
  • Integration eines Fitnesscenters
  • Optimale Situierung der Baukörper in Bezug auf möglichst geringe Lärmimmissionen
  • Sorgsamer Umgang mit den vorhandenen Grünraumflächen sowie dem existierenden Baumbestand
  • Findung innovativer Konzepte zur Begrünung der Gebäude selbst
  • Schaffung einer Verbindung zum Arne Carlsson Park

Die entstandenen Baukörper entlang der Sensengasse bestehen aus dem Universitätsgebäude mit einem zentralen Erschließungskern, dem mittleren Baukörper mit Büronutzung im Erd- und Untergeschoß sowie dem Wohnbauteil in den Obergeschoßen und einem Kopfbaukörper, der durch seine plastische Ausformulierung und offene, zweigeschoßige Erdgeschoßzone eine Torfunktion in die Park- und Sportlandschaft darstellt

Die Anordnung, Gliederung und Konzeption dieser Baukörper erzeugt einerseits eine entsprechend große Vielfalt und Kombinatorik an Wohnungstypen mit unterschiedlichstem Frei- und Grünflächenangebot wie Etagen-, Dach- und Fassadengärten, andererseits ein Optimum an besonnten Fassadenflächen. Die Baumkronen entlang der Sensengasse sind für viele Wohnungen “zum Greifen nah” und bilden gleichzeitig für diese einen Staub- und Lärmschutz.