ORT | Ortsstraße Vösendorf

Vösendorf, Wettbewerb 2021

Das Motto dieses Wohnbau-Projekts in Vösendorf bei Wien: Cradle to Cradle. Es steht für konsequente nachhaltige Kreislaufwirtschaft und CO2-reduziertes Bauen durch die Verwendung von Holz und weiteren recyclingfähigen Materialien.

Die Energieversorgung ist autark und 100% CO2-frei. Das Projekt steht für den innovativen Umgang mit den Elementen:

  1. Wind: Erzeugung von Energie durch Windräder am Dach.
  2. Sonne: Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaikpaneele auf den Dächern in Kombination mit Dachbegrünung.
  3. Wasser: Sammlung und Speicherung der Niederschläge nach dem Schwammstadt-Prinzip auf den Dächern und zu ebener Erde, Wasser als Klimaregulator in den gemeinschaftlichen Freiräumen in den Höfen in Form von Wasservernebelungen und Springbrunnen. Renaturierung des angrenzenden Petersbaches, begleitet von Baumpflanzungen.
  4. Erde: Wärme- und Kälteerzeugung am Bauplatz mittels Tiefensonden und Wärmepumpen.

 

Durch Verdrehung und Öffnung des Baukörpers entstehen Höfe mit unterschiedlichen Qualitäten. Die Durchwegung erfolgt vom Urbanen ins Private, von der Straßenseite mit Geschäftslokal und Kaffeehaus hin zu Höfen, gemeinschaftlichen und privaten Freiräumen und dem renaturierten Bach. Erdkerne in den Garagen unter dem Haus ermöglichen außerdem die Pflanzung von schnellwachsenden Großbäumen in den Höfen.

 

Das Konzept lebt von einer ausgeprägten Modularität und Flexibilität der Nutzungen. Das gewählte Konstruktionsprinzip begünstigt eine hohe Flexibilität der Wohnungstypologie und Zusammenlegbarkeit, damit ermöglicht werden vielseitige Sondernutzungen wie beispielsweise studentisches Wohnen, Seniorenwohnungen, betreutes Wohnen, gewerbliches Wohnen, Gastronomie, Kinderbetreuungseinrichtungen, Office Space, gemeinschaftliche Einrichtungen wie Waschküchen oder Fahrradwerkstatt.

Ein besonders ökologisches und ökonomisches Bauen entsteht durch die modulare Holzbauweise mit hohem Vorfertigungs- und Wiederholungsgrad. Durch die Verwendung vieler gleicher Bauteile wie Balkone, Fenster, Türen und Fassadenelementen, die Anwendung eines stringenten Tragrasters von 3,45 Metern, die Auflösung des Grundrisses als Skelettbau, verkürzen sich Montage- und Bauzeiten und wird eine rasche Bezugsfertigkeit möglich.

  • MitarbeiterRobert Huebser, Stefan Schubert, Marian Stiedl, Marina Urosevic, Philippa Weichenberger
  • Grundstücksfläche11.520 m²
  • Bebaute Fläche6.737 m²
  • Bruttogeschossfläche24.675 m²
  • Anzahl Wohnungen248
  • Wettbewerb1. Preis
  • RenderingsStefan Laub

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen